Mathewerkstatt

„Mathematik ist mehr als ein „Rechnen mit Zahlen". Mit diesem Grundsatz unterstützt das SINUS-Programm Lehrkräfte bei der Weiterentwicklung ihres Mathe­matikunterrichts.

Diese Unterstützung hat in Hessen bereits Tradition. Von 2005 bis 2009 nahmen hessische Grundschul­lehrerinnen und -lehrer an dem Programm „SINUS-Transfer Grund­schule" teil.
Die Lehrkräfte haben im Bereich der Mathematik gemeinsam an der Entwicklung ihres Unterrichts ge­arbeitet. Dazu gingen sie sowohl Kooperationen innerhalb ihres Kollegiums als auch mit anderen Projektschulen ein.
Zeigen sollte sich die Verbesserung des Unter­richts vorrangig an einer Zunahme der mathe­matischen Kompe­tenzen bei den Schülerinnen und Schülern.
Den Kindern sollte ermöglicht werden, sich ein mathema­tisches Verständnis anzueignen, das sie in ihrer aktuellen Lebenswelt anwenden und nutzen können.
Die zu erwerbenden Kompetenzen stellen eine solide Grundlage für das nachfolgende Lernen in schulischen wie außerschulischen Kontexten dar. Die Bedeutung von Mathematik wird sichtbar gemacht, Neugier geweckt und längerfristig wird die Entwicklung von Interessen bzw. einer auf­geschlossenen, kritischen Haltung unterstützt."

[Flyer SiNUS Weiterentwicklung eines kompetenz­orientierten Mathematikunterrichts in der Grundschule, Hessisches Kultus­ministerium, 2010]

Zu den damaligen Arbeitsschwerpunkten „Gute Aufgaben" und „Entdecken, Erforschen, Erklären" stellten die Schulleiterinnen Andrea Böhme und Monika Braun in ihrer Funktion als Fachberaterinnen SiNUS Mathematik Grundschule für den Schulamtsbezirk Bergstraße-Odenwald Themen­kisten zusammen.

In den Themenkisten findet man „Mathematik zum Anfassen und Mitmachen".


THEMENKISTEN

Die „Mathewerkstatt“ lässt sich ohne viel Aufwand in den Schulalltag integrieren. In jeder Themenkiste befindet sich das Material in Klassen­stärke, Verbrauchs­material wird gesondert ange­geben, Kopier­vorlagen liegen bei. Zur besseren Übersicht­lichkeit sind auch Inhalts­verzeichnisse in den Kisten enthalten. Mathematisch komplexere Themenkisten enthalten zusätzlich einen theore­tischen Überblick über das Thema und den mathe­matischen Hintergrund. Die „Mathe­werk­statt“ ist so konzipiert, dass sie von den Kindern selbstständig bearbeitet werden kann.

Rangierprobleme

Wie kommen die Ziege, der Kohlkopf und der Wolf über den Fluss, wenn im Boot nicht für alle Platz ist? Wie dieses und ähnliche Probleme gelöst werden, kann man hier ausprobieren.

Faltbücher
Durch das Falten mit Papier können geometrische Grunderfahrungen gesammelt und Grundvor­stellungen angebahnt werden. Hierfür stehen ver­schiedene Faltanleitungen zur Verfügung. Beim Falten gibt es drei Hauptvorgehensweisen: 1. Nach­falten, 2. Falten nach Anleitung, 3. Falten nach Modell.

Kombinatorik
Wie viele verschiedene Osternester kann der Osterhase füllen, wenn er nur gelbe, orangefarbene und weiße Eier zur Verfügung hat? Hier können kombinatori­sche Fragestellungen handelnd gelöst werden.

Geobrett
Figuren auf dem Geobrett spannen, verändern, abzeichnen, drehen und spiegeln sind einige Hand­lungen, an denen Grundlagen der Geometrie erfahren werden können.

Tangram
Ein altes chinesisches Legespiel in einem "verän­derten" Matheunterricht? Ja! Denn: Neben voraus­schauendem Denken, der Suche nach Gesetzmäßig­keiten und selbstständigen Lösungsstrategien werden auch Kreativität, Fantasie und Forscher­drang der Kinder gefördert und gefordert.

Somawürfel
Der Umgang mit Holzwürfeln ist motivierend und trainiert dabei das räumliche Vorstellungs­vermögen. Der Somawürfel bietet differenzierte Aufgaben, die man durch Handlung besser be­greifen kann.

Würfelgebäude
Anhand des Themas Würfelgebäude finden sich hier Anregungen zur Schulung des räumlichen Vor­stellungsvermögens. Zum einen geht es um das Bauen von Würfelgebäuden und zum anderen um das selbstständige Finden der Baupläne.

Zauberdreieck
Mit dem Zauberdreieck übt und trainiert man ganz nebenbei die Rechenoperationen der Addition und Subtraktion. Man erlebt auf zauberhafte Weise die Mathematik neu.

Parkettierung
"Ein Parkett aus Kreisen gibt es nicht." Oder doch? Viele interessante Möglichkeiten mit geometri­schen Figuren und "Knabbertechnik" führen zu ver­schiedenen kleinen Kunstwerken.

Mathematische Zaubertricks
Zaubern können ist ein Menschheitstraum. Zaubern stellt für Kinder eine echte Förderung der Ent­wicklung in den unterschiedlichsten Bereichen dar, es ist ein ganzheitlicher Aneignungsprozess mit viel­fältigen Anforderungen. Kinder gewinnen mit Pentominos Erfahrungen im Bereich geometrischer Formen: Formen erkennen, wiedererkennen, räumlich drehen, spiegeln, ein­passen etc. Aufgaben mit Pentominos schulen das räumliche Vorstel­lungs­vermögen und fördern systematisches und strategisches Denken.

Streichholzknobeleien
Beim Legen von Dreiecken, Quadraten und Recht­ecken aus Streichhölzern rücken die Eigenschaften dieser geometrischen Formen in das Blickfeld der Kinder. Gleiches gilt für die geometrischen Muster, die aus den genannten Formen bestehend, mit Streichhölzern gelegt werden. Die strukturellen Zusammenhänge zwischen formengebundenen Mustern und ihren Zahlbeziehungen bilden den Kern dieser Knobelaufgaben. Streichhölzer sind ein geeignetes Material, um geometrische Erfahrungen anzuregen, da sie den Erfahrungsraum sinnvoll reduzieren. 

Beim Legen von Dreiecken, Quadraten und Recht­ecken aus Streichhölzern rücken die Eigenschaften dieser geometrischen Formen in das Blickfeld der Kinder. Gleiches gilt für die geometrischen Muster, die aus den genannten Formen bestehend, mit Streichhölzern gelegt werden. Die strukturellen Zusammenhänge zwischen formengebundenen Mustern und ihren Zahlbeziehungen bilden den Kern dieser Knobelaufgaben. Streichhölzer sind ein geeignetes Material, um geometrische Erfahrungen anzuregen, da sie den Erfahrungsraum sinnvoll reduzieren. 


Vor Schuljahresbeginn 2012/13 erweiterten die beiden Schulleiterinnen und Fachberaterinnen SiNUS Mathematik Grundschule die Mathematikwerkstatt um Kisten für die vorschulische Mathematikerziehung bzw. den Anfangsunterricht Mathematik.

Die Kisteninhalte beziehen sich auf Mengenbestimmungen, Zahlzuordnungen, Ziffernerkennung, Operationen wie Zahlzerlegungen und einfache Plusaufgaben aus dem arithmetischen Bereich. Auch die mathematischen Bereiche „Muster und Strukturen" sowie „Raum und Form" werden einbezogen.

Zuordnung Menge - Ziffer - Zahl
Mithilfe von Muscheln, Muggelsteinen (Glasnuggets) oder Knöpfen wird die handelnde Zuordnung von Mengen zu Zahlen geübt.

 


 


 


Zuordnung Menge - Ziffer - Zahl - Form
Aufgrund von Auftragskarten müssen Mengen von bestimmten Moosgummiformen passenden Zahlen zugeordnet werden.


 


 


 


Formen von Ziffern
Mit Schnüren werden die Ziffern geformt.


 


 


 


Nutzen der Zahlbilder bei der Addition
Anhand eines Dominospiels werden erste Additionsaufgaben erkannt und notiert.


 


 


 


Bilden von Reihen und Folgen
Mithilfe von Ziffernperlen werden Ketten nach folgenden Vorgaben gefädelt


  • der Reihe nach
  • sortieren
  • Reihen bilden
  • ...

 


 


 


Legen der Ziffern in der richtigen Reihenfolge
Mithilfe von Holzziffern werden Zahlenfolgen nach folgenden Vorgaben gelegt:


  • Ziffern vorwärts von 1 aus
  • Ziffern rückwärts von 9
  • Zweierschritte
  • ...

Variation: Holzziffern (im Fühlsäckchen, mit Augenbinde) ertasten und benennen

 

 


 


 


Bauen von Gebäuden
Mit bunten Bausteinen werden ohne besondere Vorgabe Türme gebaut.


 


 


 


Bauen eines Schienenkreises unter Verwendung der geeigneten Schienenelemente
Ein geschlossener Schienenkreis wird mit den vorliegenden Holzeisenbahnschienen­elementen  gebaut.


 


 


 


Legen von regelmäßigen Figuren
Mit Magnetkugeln und -stäben werden Muster gelegt (frei oder nach Vorlage).


 


 


 


Konstruktion von Körpern
Mit Magnetkugeln, -stäben und -flächen werden Körper konstruiert (frei oder nach Vorlage).


 


 


 


Nachbauen von Würfelgebäuden
Aufgrund von Auftragskarten müssen Würfelgebäude aus bunten Holzwürfeln nachgebaut werden.


 


 


 


Legen von Figuren mit quadratischen Plättchen
Mithilfe von bunten quadratischen Mosaiksteinen werden auf einer Legeplatte Muster oder Bilder gelegt (frei oder nach Vorlage).


 


 


 


Zusammensetzen eines Würfels aus gleichartigen Bauteilen
Aus bunten magnetischen Pyramiden werden Würfel zusammengesetzt.


 


 


 


Zerlegung einstelliger Zahlen
Mithilfe von Schüttelboxen werden einstellige Zahlen zerlegt und die Ergebnisse notiert.


 


 


 


Fortsetzen von Reihen und Folgen
Aufgrund von Auftragskarten müssen vorgegebene Reihen und Folgen mit Materialien, wie Streichhölzern, Eicheln, Büroklammern, Gummiringen fortgesetzt werden.


 


 


 


 


Eindrücke der Arbeit mit den Mathewerkstatt-Kisten