Projektwoche und Schulfest mit Projektpräsentation der Waldbachschule Zell

FASZINATION Mathe, Natur und Technik - Kleine Forscher auf Entdeckungsreise

Wenn „Kleine Forscher auf Entdeckungsreise" gehen, so der Titel der Projektwoche an der Waldbachschule, gibt es vieles zu berichten. Bei sommerlichen Temperaturen stellten am letzten Freitag die 61 Schüler der Grundschule beim Schulfest in einem kurzweiligen Programm Lehrern, Eltern, Großeltern und Freunden fast drei Stunden lang die Ergebnisse und Erkenntnisse ihrer Forschungen vor. 

Da waren sogar die Willkommensplakate der Projektgruppe „Naturwissenschaftliche Experimente - Alles Zauber oder was?" aus selbst hergestellten Farben beschriftet worden. Um die Umsetzung kümmerte sich Silke Becker, Klassenlehrerin der Klasse 1/2 (Giraffen). So dankte eingangs Schulleiterin Andrea Böhme Lehrern, Eltern, dem Elternbeirat und allen, die am Gelingen der Projektwoche mitgewirkt haben. Für Bürgermeister Uwe Veith ein Beweis dafür, dass „hier Überdurchschnittliches auf die Beine gestellt wird". Tatsächlich erfanden die jungen Wissenschaftler so nützliche Dinge wie einen Vulkanstöpsel, eine Seifenblasenmaschine oder einen Haushaltsroboter, wenn auch nur auf dem Papier.

Mit unseren Planeten und Sternbildern befassten sich junge Astronomen unter der Anleitung von Christina Ferner, Klassenlehrerin der Klasse 4 (Zebras). Dass „Öl und Wasser sich nicht leiden können", stellten die Projektteilnehmer der Gruppe „Experimente mit Luft, Wasser und Lebensmitteln" beim Demonstrationsversuch „Tintentropfen im Wasserglas" vor. Die Leitung hierfür lag bei der Mutter eines Viertklässlers, Heike Rentz. Eindrucksvoll vorgestellt wurde ferner, wie echte Forscher auf Fossiliensuche gehen. Wegbegleiter zu den versteinerten Geschichten war die Klassenlehrerin der Klasse 3 (Waschbären), Christine Schaub.

Wie die „Heilkräfte der Natur" wirken, drückte die gleichnamige Projektgruppe sowohl musikalisch mit dem Lied „Pfefferminztee" als auch tänzerisch unter dem Titel „Das Leben ist schön" aus. Einstudiert wurden die Darbietungen durch Senay Turacci, die Mutter einer Viertklässlerin ist. In den Tagen davor gingen den Präsentationen allerlei Experimente, Exkursionen und Vorbereitungen voraus. „Alltagsphänomene aus der Welt der Technik und Naturwissenschaft Kindern näher bringen", überschreibt Andrea Böhme den Anspruch der Schule, fortwährend und nachhaltig experimentierfreudig zu wirken. Versuche zu Kohlenstoffdioxid, Brausen, Herstellen von und Schreiben mit Eisengallustinte, Glasversilberungen und Experimente mit Superabsorber zählen ebenso dazu wie kartesische Taucher herstellen oder im Freien Solarzeppeline steigen zu lassen. Hierzu greift die Schule auf die Experimentiershow von Thorsten Schmidt zurück und hat sich gemeinsam mit der Partnerschule aus Mossautal fortgebildet. 

Zum Motto der Projektarbeit, die jahrgangsübergreifend gebildet wurde, hatte Andrea Böhme auf Worte von Konfuzius zurückgegriffen:

„Erkläre mir, und ich vergesse.
Zeige mir, und ich erinnere.
Lass es mich tun, und ich verstehe."

Ihre Verbundenheit zur Waldbachschule drückten die Volksbank Odenwald, vertreten durch den Geschäftsstellenleiter Elmar Orth, mit einer Spende von 1500 Euro sowie Thomas Storck (ZAK Türen, Zell) durch die Schlüsselübergabe für die Spielgerätehütte aus.

mg